a

Lorem ipsn gravida nibh vel velit auctor aliquet. Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum auci elit consequat ipsutis sem nibh id elit dolor sit amet.

Image Alt

APS

APS

Ihr Art-Park-System APS meldet Kunst. Achtung: Parken Sie nicht aus. Entfernen Sie die Installation vor ihrem Ultraschallsensor und nehmen Sie sich die Zeit das Kunstwerk auf der Rückseite zu betrachten. Ob Kunst ein Hindernis ist oder nicht, entscheiden Sie.

DAS ART-PARK-SYSTEM – APS
Das Auto als neuer Ort der Kultur, sowie als Schutzraum in Zeiten der Corona-Krise, wird nun auch zum Träger von kleinen Kunstwerken. Denn das Auto liegt im Trend: Auto-Kino, Auto-Kirche und Drive-in-Festivals werden diesen Sommer die Kultur dominieren. Da sollte die Bildende Kunst nicht fehlen.

Das ART-PARK-SYSTEM (APS) bringt kleine Kunstwerke direkt zum privaten PKW und sorgt für spontanen Kunstgenuss in der ganzen Stadt. Hierfür wird ein kleines Kunstwerk an der Stoßstange, vor einem der Ultraschallsensoren der Einparkhilfe von parkenden Autos platziert. Beim Motorstart werden die Fahrerin oder der Fahrer vom Bordcomputer über das Hindernis informiert. Der Alarm über das Hindernis hört nicht auf und die Fahrerin oder der Fahrer steigen aus und überprüfen die Umgebung. Nun finden Sie das Kunst-Hindernis und können dieses vom Sensor abziehen und betrachten. Auf der Rückseite befindet sich ein QR-Code für mehr Informationen.

Das ART-PARK-SYSTEM durchbricht die Routine der Fortbewegung und stellt die Frage nach dem blinden Vertrauen in Sensoren und Überwachungstechnik, die uns durch den Alltag begleiten. Kunst dient dabei als Hindernis in der Smarten-City von Morgen und sorgt für eine kurze Irritation. Sie schärft den Blick für die kleinen Dinge in der Umgebung, irritiert, gefällt und bewegt dort, wo Bewegung ansteht.

FAQ

  1. Die Kunstwerke sind mit Fixogum befestigt und lassen sich rückstandslos entfernen. Der elastische Kleber kann einfach abgerubbelt werden.
  2. Nehmen Sie Ihre Sensoren ernst und überprüfen Sie die Umgebung.
  3. Das Hindernis wird je nach Fahrzeug nur bis zu einer Geschwindigkeit von 20 Km/h erkannt.
  4. Für 10 € können Sie unter info@herrclair.de einen passenden Rahmen für Ihr gefundenes Kunstwerk bestellen.

Es gibt 10 unterschiedliche Serien von verschiedenen Künstlern und Künstlerinnen. Da es eine hohe Nachfrage nach den Kunstwerken gab, wird je ein Kunstwerk einer Serie gerahmt und kann käuflich erworben werden. Die Einnahmen gehen an die Kunstschaffenden der jeweiligen Serie und leisten einen kleinen Beitrag zur Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise. Die anderen Werke einer Serie werden in der Stadt verteilt. Nach und nach werden an dieser Stelle die unterschiedlichen Serien und Künstler vorgestellt. Bei Fragen oder Kaufinteresse gerne unter:  info@herrclair.de melden.

01 SERIE C71 – Herr Clair

Die erste Serie mit den Titel C71 besteht aus 10 einzigartigen Kunstwerken des Künstlers und Erfinder des APS Systems Herr Clair. Verschiedene abstrakte Hindernisse der Gegenwart sind in den Farben Gold, Blau, Rot und Gelb dargestellt.

 

(Verkauft)

02 SERIE KV – Renate Liebel

Die zweite Serie mit dem Titel KV besteht aus kleinen 3D Collagen der Künstlerin Renate Liebel. „Sie nutzt ihre künstlerische Arbeit, um über den Zugang der Menschen zur Natur nachzudenken. Objekte, Rauminstallationen und Landschaftsbilder verbindet sie mit organisch gewachsenen und synthetisch produzierten Materialien und Strukturen, mal albern, mal assoziativ – immer mit einem Sinn für Ästhetik. Und Bewusstsein für Kitsch. Wer ihre Werke betrachtet, wird in eine Welt voller Widersprüche hineingezogen und zum Nachdenken über idyllische Naturräume angeregt: Wie gehen wir eigentlich damit um?“

 250 €

03 SERIE V008 – Benjamin Bronni

Die dritte Serie wurde von Benjamin Bronni gestaltet. „In Papierarbeiten, Gemälden und plastischen Wandobjekten erkundet Benjamin Bronni die rhythmische Durchdringung von Form und Raum.“ Für das APS arbeitet er mit dünnen Reliefs (gedruckt im 3D-Drucker) mit unterschiedlichen Texturen und Oberflächen. Hindernisse für die Wahrnehmung und Ästhetik für den Tastsinn.

250 €

04 SERIE B27 – Bureau Baubotanik

Die vierte Serie wurde von Bureau Baubotanik gestaltet. Das Architekten-Duo Hannes Schwertfeger und Oliver Storz forscht an der Frage, wie sich lebende Pflanzen mit und durch Technik in der Architektur, in Tragkonstruktionen und performativen Installationen verwenden lassen und verhalten. Auf der Serie mit dem Namen “treehugger” befinden sich verschiedene “Baubots”: Protypische Architekturen, die mit und aus Bäumen gewachsen sind.

250 €

05 SERIE A81 – Martina Wegener

Die fünfte Serie wurde von Martina Wegener gestaltet. Die Künstlerin mit eigener Alm in Stuttgart an der Wagenhalle schafft Verhandlungsräume für aktuelle Kunst. Derzeit arbeitet sie u.a. an einem Musik-Western der größtenteils in Südfrankreich gedreht wird. Die Serie besteht aus einem Anagramm, welches unterschiedlichste Formen annimmt. Wer kann das Wort erraten?

250 €

06 SERIE CSS – Fabian Brose

Die sechste Serie wurde von Fabian Brose gestaltet. Der freiberufliche Mediengestalter, Musiker und Erfinder befasst sich mit Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine. Seit Dezember 2019 von Strukturpflug ausgezeichnet mit dem Doppel-Zertifikat “Innovativ Strukturiert” und “Besonders Strukturiert”.

250 €

07 SERIE Q7 – g.a.d.o.

g.a.d.o. is a duo of two great artists doing ok, consisting of Paloma Sanchez-Palencia and Lena Skrabs. We are interested in the performative aspect of everyday life, in the celebratory possibilities of the ordinary, in the investigation of artistic, domestic and service systems. Work and non-work are our main topics of research and practice. Our practice englobes small and big gestures, leisure, boredom, joy, feasts and often some sort of disappointment. Average performance is our declared aim.

The Who Knows? Fortune Teller Hotline has been realized in collaboration with Melina von Gagern and Ina Weise

250 €

08 SERIE M03

09 SERIE KVW

10 SERIE A81

Info
Category:
Tags:
Date: